top of page
EnBW SENEC

Digitale Medizin -
die Patienten im Mittelpunkt

studiomem-design-thinking-mg.png
studiomem-user-research-mg.png
studiomem-user-experience-design-mg.png

DESIGN

THINKING

USER

RESEARCH

UX

DESIGN

Weltweit leiden mehr als 600 Millionen Menschen an chronischen Atemwegsinfektionen wie Asthma und COPD. Aber wie vielen der Lösungen, die von den heutigen Gesundheitssystemen angeboten werden, mangelt es der Behandlung pneumologischer Erkrankungen an Effizienz und Wirksamkeit: die Versicherungen weigern sich dafür zu bezahlen, dass Ärzte ausreichend Zeit aufwenden, um ihre Patienten in der korrekten Verwendung von Inhalatoren zu schulen. Es führt zu unwirksamer Inhalation und unnötigem Leiden der Patienten – und Millionen Euros, die jedes Jahr für nicht korrekt eingenommene Medikamente ausgegeben werden.

Visionhealth ist ein Pionier der digitalen Respirationstherapie bei Atemwegserkrankungen. Das Startup aus München hat einen Algorithmus entwickelt, der Patienten mithilfe der Sensoren des Smartphones das richtige Inhalieren beibringt – ohne dass ein medizinischer Experte vor Ort sein muss oder eine Ferndiagnose erforderlich ist. Sie wandten sich an studiomem mit der Herausforderung, die Benutzerfreundlichkeit und Adhärenz ihrer KATA-App weiter zu verbessern.  

 

Hier sind die Ergebnisse, die wir erarbeiten konnten:

1. PatientInnen in den Mittelpunkt

Auf Basis der Ergebnisse unseres Patienten-Research haben wir das Angebot von KATA vom Inhalationstrainer zum „Wellbeing Coach“ erweitert: Die Funktionalität der App, das neue KATA, wurde um die Dimensionen „Stimmung“, „Physiologische Werte“ und „Übungen“ erweitert und gibt den PatientInnen damit mehr Kontrolle und Übersicht über ihre Behandlung und ihr Wohlbefinden.

​​

2. Finanzierung schaffen

 

Die frühzeitige Präsentation der neuen App-Prototypen bei den Investoren von Visonhealth half ihnen, neue Partner zu gewinnen, Finanzierungsrunden zu sichern und ihre finanziellen Meilensteine zu erreichen.

Newbutterfly.png

3. Zertifizierung erhalten

Wie für viele Digital-Health-Startups ist das Ziel von Visionhealth, dass ihre App als verschreibungsfähige digitale Anwendung (DiGA) zertifiziert wird – analog zu herkömmlichen Medikamenten.

Während das DiGA-Zertifikat von KATA noch unterwegs ist, hat es bereits die "Class II-a EU-Medical Device Regulation" (MDR) Zertifizierung erhalten.

4. Neue Partnerschaften schliessen

In einer maßgeschneiderten Version für klinische Studien stellte Visionhealth der Firma STERNA Biologicals eine kundenspezifische Plattform zur Verfügung, um deren neu entwickelte Asthmabehandlung zu testen.

iphone 12 pro in hand free mockup.png
studiomem-businessDesign-sustainability-

Philipp Kroneberg, C.O.O Visionhealth GmbH

"Inzwischen haben wir ja schon mi einigen Agenturen zusammengearbeitet und neulich fiel mir ein, was ihr meiner Meinung nach besser macht: Synthese! Die ganzen Insights, Ideen und Konzepte zu einer besseren Proposition auf den Punkt zu bringen.

 Das ist wirklich eines eurer Alleinstellungsmerkmale!"

Free A4 Magazine Cover Mockup_0.5x.png
Screens.png
bottom of page